Home

Kontaktformular

Ich interessiere mich für

  •   Rückruf
  •   Informationsmaterial

*Pflichtfelder

Adresse

API Schmidt-Bretten
GmbH & Co.KG
Langenmorgen 4
75015 Bretten-Gölshausen

(P) +49 (0) 72 52/53-0
(F) +49 (0) 72 52/53-200

info@apiheattransfer.de

Site information

Erfrischungsgetränke

Erfrischungsgetränke

 

Seit vielen Jahrzehnten stehen wir in einem engen Verhältnis zur Fruchtsaftindustrie und können auf einen hohen Erfahrungsschatz für Fruchtsaftanwendungen aller Art zurückgreifen. Diese Partnerschaft hat sich auch in vielen Produktentwicklungen in unserem Hause niedergeschlagen, so dass Sie für jede Applikation den passenden Plattenwärmeübertrager bei uns finden.

Insbesondere zur Pasteurisation für die aseptische Kaltabfüllung von Fruchtsäften, CO2-haltigen bzw. stillen Erfrischungsgetränken, Konzentraten, Sirup und anderen Produkten mit hohem Säuregehalt sind unsere SIGMA-Plattenwärmeübertrager bestens geeignet.

Typische Aufgaben für SIGMA-Plattenwärmeübertrager sind:

  • Kühlung, Erhitzung und Kurzzeiterhitzung von Fruchtsäften
  • Kurzzeiterhitzung von Gemüsesäften
  • Kühlung und Erhitzung von Erfrischungsgetränken
  • Kühlung von Mixgetränken
  • Kühlung, Erhitzung und Kurzzeiterhitzung von Sirup
  • Heisswasserbereiter
  • CIP-Erhitzer

Anwendungsbeispiel: Zweistufiger-Getränkekühler

Die Herstellung so genannter Mixgetränken erfolgt bei genau definierten Temperaturen. Zunächst wird dabei das Lösewasser von beliebiger Temperatur auf 10°C im SIGMA-Wärmeübertrager vorgekühlt. Daraufhin wird in einem separaten Behälter der entsprechende Sirup hinzugegeben. Dabei erwärmt sich die Wasser-Sirup Mischung wieder auf ca 15°C. Die Mischung wird nun durch die 2. Stufe des SIGMA-Wärmeübertrager auf die Lagertemperatur von 4°C gekühlt. Als Kühlmedium dient hier Glykol welches die Wärme des Getränks aufnimmt. Der SIGMA-Wärmeübertrager eignet sich hier besonders durch seine kompakte Bauart und die damit verbundenen kleinen Füllmengen, um die Verluste beim Produktwelchsel sehr gering zu halten. Optimale Wärmeübertragung bei geringen Druckverlusten sorgt zusätzlich für geringe Betriebskosten.